Tag 4 – Und die Banane war weg

Jeder Tag ist so schön wie der nächste. Jeden Tag Sonne von früh bis spät, so dass man den Schatten gerade zu sucht. Solange dann noch ein schönes Lüftchen geht ist es wirklich auszuhalten. Da mein Sohn mit seinem neuen Boogieboard viel Spaß hat, kam ich auf die Idee eine schon seit vielen Jahren im Bus liegende Wasserbanane auf zu blasen. Gesagt, getan, die Nachbarn hatten zum Glück eine elektrische Pumpe und so war sie flux fertig fürs Wasser. Morgens machte ich mich auf ihr breit und am Nachmittag sind die Kinder mit ihr raus, während ich am Strand saß. Es dauerte nicht lange bis sie ihnen entglitten war und weg vom Strand wehte. Ich also ins Wasser und ihr hinterher, doch leider war sie schneller. Ich hatte mir das Board genommen und bin dann durch die ganze Bucht bis auf die andere Seite geschwommen und konnte sie dann am Hafen zwischen den Booten herausholen. Nachdem ich dann ca. 1 km geschwommen war, mich beim Laufen noch hingelegt hatte und sie dann zu Fuß zurück gebrachte, ging es mir alles andere als gut. Durch die blöde Badeshorts hatten sich beim Schwimmen die inneren Oberschenkel wund gerieben, beim Hinfallen bekam ich Schürfwunden am Knie und Oberschenkel und weil das ja nicht genug war noch einen Sonnenbrand auf dem Rücken und das alles für eine blöde Wasserbanane im Wert von 15 Euro. Ich wollte nur noch duschen und meine Wunden versorgen. Allerdings war auch das Laufen an Land alles Andere als schön und ganz abgesehen von der Nacht, als man nicht wusste wie man sich hinlegen soll ohne Schmerzen.

Datum: Samstag, 25. Juli 2009 9:24
Themengebiet: Unterwegs Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben