Sachen gibts!

OK, der Wagen musste zum Reifenservice, weil die Sommerreifen waren auf 3mm runter und wir haben schon Oktober, also Winterreifen drauf. Um 9 Uhr hatte ich einen Termin und da es ein Firmenwagen ist, sind die Räder eingelagert. Nun hatte ich das Pech, dass die Herren dort 2 von den 4 Rädern vertauscht hatten. Das fiel auch gar nicht auf, da es die gleichen Felgen waren und nur die Bereifung war halt nicht 225/55-16 sondern 215/55-16.

Ich freute mich, dass alles so schnell klappte, denn nach 30 Minuten war ich wieder zu Hause. 2 Stunden später kam ein Anruf, ich hätte zwei falsche Reifen drauf und da diese eine falsche Größe hätten und auch nicht für mein Auto zugelassen sind, soll ich bitte wieder kommen. Im Nachhinein war mir nun auch klar warum vorhin ein Rad ummontiert wurde weil die Laufrichtung von 3 Rädern gleich war.

Was solls, also wieder ins Auto und hingefahren. Nun hatten sie ein Rad wieder gedreht (Reifen/Laufrichtung), von den zwei die noch bei ihnen waren, und nach ein paar Minuten schien alles fertig zu sein.

Zwischenstand:
Die Räder, die in der letzten Saison vorne waren, wurden nun links am Fahrzeug montiert und die Räder von hinten, rechts.

Nun fragte ich ob das nicht ein wenig komisch wäre, da die Achsen unterschiedlich Profiltiefen haben, nach 2 Wintern. Man sagte mir sie hätte beide 6mm daher wäre das OK. Da Kontrolle ja auch nicht verkehrt ist, habe ich nachgemessen und festgestellt, dass zwar auf dem Einlagerungsbescheid 6mm für alle Räder stand aber tatsächlich ein Unterschied von 2mm vorhanden war. Also wieder die Räder ummontieren. Pirelli TascheNach fast einer Stunde war ich froh fertig zu sein, bekam auch noch netter Weise und zur Entschuldigung ein Tasche von Pirelle geschenkt und fuhr weg. Nach ein paar hundert Meter stellte ich eine Unwucht ab 70 km/h fest …

… und wieder hin. Es stellte sich heraus, dass das eine Rad, das der Mitarbeiter der erst 2 Tage dort arbeitet, eine Unwucht von 20/30 hatte und das natürlich an der Vorderachse. Nun wurde endlich ein langjähriger Geselle hinzugezogen und obendrauf bekam ich die Räder auf der Vorderachse elektronisch am Fahrzeug ausgewuchtet.

Reichlich genervt und gut 100 Minuten später war ich dann wieder zu Hause.

Datum: Dienstag, 2. Oktober 2007 17:02
Themengebiet: Fortbewegungsmittel Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben